test

test
test

PROGRAMM ZUR AUSSTELLUNG

28.04.19
Sonntag
13:00 - 16:00
ArtErwachsene

"Downgrade - der entschleunigte Museumsbesuch"

Togetthere_Xperience Molekül

Ausgehend von der Arbeitsweise des belgischen Malers Raoul de Keyser werden Kunstwerke unter den Themen „Konzentration“ und „Entschleunigung“ neu erlebbar. Verschiedene Stationen, die parallel im Haus stattfinden, laden dazu ein, die Verweildauer vor Exponaten spielerisch zu hinterfragen und das Kunsterlebnis zu intensivieren. Unternehmen Sie einen angeleiteten Achtsamkeitsgang durch das Haus oder verwandeln Sie im Klangmobil Ihre Eindrücke vor den Ausstellungsstücken in kleine Soundcollagen. Neben verschiedenen anderen Programmpunkten regen performative Einheiten von KünstlerInnen und SchauspielerInnen in den Ausstellungsräumen zum konzentrierten Verweilen an und bieten Möglichkeiten, Kunst, Design und Architektur neu zu erleben.

Ohne Anmeldung, Einstieg jederzeit möglich, Teilnahme kostenfrei

05.09.21
Sonntag
15:00
KunstErwachsene

BIAS - Ein Film von Miro Craemer und Pablo Lauf

FILMVORFÜHRUNG

Ernst-von-Siemens-Auditorium in der Pinakothek der Moderne
Einlass nur mit Ticket. Buchbar via München Ticket HIER.

Der Film „BIAS“ begleitet die Vorbereitungen zur Ausstellung LOOK AT THIS, einem Dialog zwischen dem nigerianischen Kurator Folakunle Oshun und Bernhart Schwenk, Kurator an der Pinakothek der Moderne in München.

In einer nicht immer einfachen inhaltlichen Annäherung der beiden Kuratoren ging es bei der Entwicklung eines gemeinsamen Ausstellungskonzepts darum, einen neuen Blick auf eine Sammlung zeitgenössischer Kunst zu werfen, die im Wesentlichen in einem westlichen Kontext entstanden ist. Ausgehend von der intensiven Auseinandersetzung des afrikanischen Kurators mit dem Museumsgebäude und seiner Sammlung wurden zum einen die Institution Museum selbst hinterfragt und zum anderen kulturelle Asymmetrien beleuchtet. Gemeinsam ausgewählt wurden Arbeiten von internationalen Künstlerinnen und Künstlern, die dazu einladen, mehr zu sehen als das scheinbar Vordergründige.

Der Film „BIAS“ übersetzt die interkulturelle Begegnung – vom ersten Treffen der Kuratoren im März 2020 über die Recherchen im Sammlungsdepot bis zum Aufbau der Ausstellung in der Pinakothek der Moderne im Mai 2021 – in eine Bildsprache, die das wechselseitige Bemühen um ein gemeinsames Projekt veranschaulicht, das am Ende einen Anfang markiert: den Anfang eines Umdenkens westlicher Sammlungsstrategien. Im Anschluss an die Filmvorführungen gibt es die Gelegenheit des Austauschs mit den Filmemachern Miro Craemer und Pablo Lauf.

50 min, in englischer Sprache | 15.00 – Einlass ab 14.15 Südseite Pinakothek der Moderne |

Bitte buchen SIE EIN 0-EURO-TICKET FÜR DIE VERANSTALTUNG. Es stehen nummerierte Paar- und Einzelplätze im Ernst-von-Siemens-Auditorium zur Verfügung (Saalplanbuchung).

Der Einlass erfolgt nur nach vorheriger Online-Anmeldung über München Ticket und beginnt 45 Min vor Veranstaltungsbeginn ab 14.15 Uhr.
Bitte finden Sie sich am gekennzeichneten Eingang Südseite Pinakothek der Moderne (siehe LAGEPLAN) ein und halten Sie Ihre Eintrittskarte in ausgedruckter oder digitaler Form bereit.

Bitte beachten Sie, aktuell kann der Einlass nur gewährt werden, wenn der offizielle schriftliche oder elektronische Nachweis erbracht werden kann für:

  • eine vollständigen Corona-Impfung (14 Tage nach der 2. Impfung),
  • oder Genesung,
  • oder eines negativen Coronatests – PCR Tests (max. 48 Stunden alt) oder Antigentests (max. 24 Stunden alt).

VGL. § 4  13. BAYIFSMV

Beim Auffinden Ihres Sitzplatzes im Ernst-von-Siemens-Auditorium ist das Personal vor Ort gerne behilflich. Bitte bleiben Sie während der Veranstaltung auf Ihren Sitzplätzen und wechseln Sie diese zu keinem Zeitpunkt.
Bitte beachten Sie, dass das Ticket nur für den Besuch der Veranstaltung berechtigt, nicht für einen Besuch der gesamten Pinakothek der Moderne.

Hygienebestimmungen:
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass die coronabedingten Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden müssen und das Tragen einer FFP2-Maske während des gesamten Aufenthaltes in der Pinakothek der Moderne erforderlich ist. Bitte beachten Sie unsere AKTUELLEN HYGIENERICHTLINIEN.

23.01.24
Dienstag
20:00 - 22:00
Kunst

"Blair Witch Project" (1999) - Screening zu "Glitch. Die Kunst der Störung" in den City-Kinos

Switch to the Glitch!
Eine Filmreihe in Kooperation mit KINO DER KUNST in den City Kinos, München.
Mit einer thematischen Einführung zu jeder Abendvorführung
Die Filme werden in Originalfassung gezeigt.

Bild- und Tonstörungen machen auch vor den Kinosälen keinen Halt. Schon in der analogen Filmkunst wurden sie als künstlerische Stilmittel eingesetzt, spätestens aber mit dem Einsatz videobasierter und digitaler Technologien erweiterten sich die kreativen Möglichkeiten ins schier Unendliche. Die Filmreihe „Switch to the Glitch!“ zeigt vier Filme aus vier Jahrzehnten, in denen auf vielfältige Weise die Grenzen zwischen Realität und Fiktion ausgelotet, gestört und bisweilen überwunden werden. Jede Abendvorführung beginnt mit einer thematischen Einführung des Kurator:innenteams.

Bild- und Tonstörungen machen auch vor den Kinosälen keinen Halt. Schon in der analogen Filmkunst wurden sie als künstlerische Stilmittel eingesetzt, spätestens aber mit dem Einsatz videobasierter und digitaler Technologien erweiterten sich die kreativen Möglichkeiten ins schier Unendliche. Die Filmreihe „Switch to the Glitch!“ im Rahmen der Sonderausstellung Glitch. Die Kunst der Störung zeigt vier Filme aus vier Jahrzehnten, in denen auf vielfältige Weise die Grenzen zwischen Realität und Fiktion ausgelotet, gestört und bisweilen überwunden werden.

The Blair Witch Project von Daniel Myrick und Eduardo Sánchez (USA, 1999, 81′, engl. Originalfassung)
Darst.: Heather Donahue, Joshua Leonard, Michael C. Williams u.a.
Einführung: Franziska Kunze, Pinakothek der Moderne

Noch ein Kultfilm über die manipulative Macht elektronischer Bilder, in diesem Fall des angeblich authentischen “Found Footage”: Drei Filmstudent:innen wollen 1994 im US-amerikanischen Bundesstaat Maryland einen Dokumentarfilm über eine lokale Hexenlegende drehen und lassen sich auch von diversen Schauergeschichten nicht davon abhalten, für ihre Dokumentation ein paar Tage in einem angeblich verwunschenen Wald zu campen. Sie verschwinden spurlos, alles was man von ihnen ein Jahr später findet, sind ihre dramatischen Filmaufnahmen voller Panikszenen… Einer der erfolgreichsten unabhängigen Filmproduktionen aller Zeiten, der ohne teure Spezialeffekte für insgesamt lächerliche 200.000 US-Dollar produziert wurde und weltweit das Hundertfache an der Kinokasse einspielte.

DI 23.1.2024, 20.00 | City Kinos, Sonnenstr. 12, 80331 München.
Eintritt 13 Euro | Tickets im Ticketshop der City Kinos erhältlich: https://www.city-kinos.de/specials/switch-to-the-glitch

Mit Veranstaltung

06.02.24
Dienstag
20:00 - 22:00
Kunst

"Ghost in the Shell" (2017) - Screening zu "Glitch. Die Kunst der Störung" in den City-Kinos

Switch to the Glitch!
Eine Filmreihe in Kooperation mit KINO DER KUNST in den City Kinos, München.
Mit einer thematischen Einführung zu jeder Abendvorführung
Die Filme werden in Originalfassung gezeigt.

Bild- und Tonstörungen machen auch vor den Kinosälen keinen Halt. Schon in der analogen Filmkunst wurden sie als künstlerische Stilmittel eingesetzt, spätestens aber mit dem Einsatz videobasierter und digitaler Technologien erweiterten sich die kreativen Möglichkeiten ins schier Unendliche. Die Filmreihe „Switch to the Glitch!“ zeigt vier Filme aus vier Jahrzehnten, in denen auf vielfältige Weise die Grenzen zwischen Realität und Fiktion ausgelotet, gestört und bisweilen überwunden werden. Jede Abendvorführung beginnt mit einer thematischen Einführung des Kurator:innenteams.

Einführung: Katrin Bauer, Pinakothek der Moderne
Ghost in the Shell von Rupert Sanders (USA, 2017, 107′, engl. Originalfassung mit deutschen Untertiteln)
Darst.: Scarlett Johansson, Takeshi Kitano, Michael Pitt, Juliette Binoche u.a.

Aufwendig gedreht und Star-besetzt, reiht sich die amerikanische Version eines weltweit erfolgreichen japanischen Animationsfilms in den Versuch Hollywoods ein, Comics mit realen Schauspieler:innen neu zu erzählen. Allerdings scheiterte dieser erste Versuch mit japanischen Mangas trotz Kritikerlob für Darsteller:innen und die spektakuläre visuelle Anmutung an der Kinokasse: Hauptgrund war der Vorwurf des angeblichen ‘Whitewashing’, da mit Scarlett Johansson eine weiße US-Amerikanerin besetzt wurde anstelle einer japanischen Darstellerin.
Der Inhalt des Mangas lässt eine geografische Verschiebung des Settings aber durchaus zu: Es geht um die Geschichte eines weiblichen Cyborgs, also eines Menschen mit Maschinenkörper, der gegen Terrorist:innen eingesetzt wird, die mit von künstlicher Intelligenz gesteuerten Robotern arbeiten. Die menschliche Kampfmaschine des Action-Films heißt Major Killian (Scarlett Johansson), das Design für ihren Körper stammt von Dr. Ouelet (Juliette Binoche), einer Wissenschaftlerin, die Aussetzer ihrer Kreatur als unwichtige ‘Glitches’ herunterspielt…

DI 6.2.2024, 20.00 00 | City Kinos, Sonnenstr. 12, 80331 München.
Eintritt 13 Euro | Tickets im Ticketshop der City Kinos erhältlich: https://www.city-kinos.de/specials/switch-to-the-glitch

Mit Veranstaltung

Teilen
Vielen Dank!

Ihr Erlebnis+ Beitrag ist in unserem Posteingang eingegangen und wartet nun auf seine Prüfung. Bitte haben Sie etwas Geduld. Sobald die Prüfung erfolgreich abgeschlossen ist senden wir Ihnen Ihr Erlebnis+ an Ihre E-Mailadresse.

Um die Wartezeit zu verkürzen laden wir Sie zum Stöbern in unsere Erlebnis+ Galerie ein. Entdecken Sie weitere Beiträge aus unserer Community.

Zur Startseite