17.06.2019

SGSM ONLINE

Die Staatliche Graphische Sammlung München geht mit ihrem Bestand online
VorigerZurück zur ÜbersichtNächster

2. Mai 2019 · von Dr. Andreas Strobl

Auf der Bühne von Weltrang

Die Staatliche Graphische Sammlung München empfängt ihre Besucherinnen und Besucher ab sofort auch online! Das Museumspublikum kann über die Homepage der Sammlung seinen digitalen Studiensaal von nun an bei sich zu Hause oder unterwegs einrichten und Einblick in die schier unerschöpflichen Bestände des Münchner Kabinetts nehmen.

Mit dem Onlinegang tritt die Staatliche Graphische Sammlung München zukünftig mit einem nicht unwesentlichen Teil des visuellen Kulturerbes des Freistaats Bayern hinaus auf die Bühne internationaler Öffentlichkeit und reiht sich ein unter die graphischen Sammlungen von Weltrang. Ermöglicht wurde dies durch die großzügige Unterstützung des Projekts seitens der Stiftung Pinakothek der Moderne und des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Wachsende Datenbank

Kiki Smith macht den Anfang

Der Onlinegang wird dazu beitragen, dass die Staatliche Graphische Sammlung München und ihr immenser Bestand an hochkarätiger Kunst auch jenseits des Fachpublikums für eine breitere Öffentlichkeit greifbar sind. Er wird damit das Profil des Wissenschaftsstandorts Bayern schärfen und für die Attraktivität Münchens als Museums- und Ausstellungsstadt dauerhaft werben.
Ab sofort wartet das Museum mit großen Teilen der Schenkung der amerikanischen Künstlerin Kiki Smith auf. Höhepunkte ihres druckgraphischen Werks sind bis 26. Mai in der Ausstellung „Kiki.Smith.TOUCH“ in der Pinakothek der Moderne in München zu sehen. Anschließend ist alles jederzeit weiter online zu bewundern, Interessierte können sich mit wichtigen Werkdaten versorgen und – hat man erst richtig Feuer gefangen – kann sich, wer will, die Blätter im Studiensaal der Graphischen Sammlung im Original vorlegen lassen.

Alternativer Text
Kiki Smith 1993, 1993, Radierung und Aquatinta auf japanischem Echizen Kouzo Kizuki-Papier

Auszüge

Kiki Smith, Litter, 1999, Lithographie mit Vergoldung auf Arches Cover White-Papier, 551 x 764 mm, Staatliche Graphische Sammlung München, Schenkung der Künstlerin © Kiki Smith, courtesy Pace Gallery
Kiki Smith
Litter
Staatliche Graphische Sammlung München, Schenkung der Künstlerin
1999 Lithographie mit Vergoldung auf Arches Cover White-Papier, 551 x 764 mm (Blatt)
Kiki Smith
Pool of Tears II
Staatliche Graphische Sammlung München, Schenkung der Künstlerin
2000, Radierung, Aquatinta und Kaltnadel in einer Farbe, mit Wasserfarbe handkoloriert, 1295 x 1899 mm (Blatt)
Lucas van Leyden
Adam und Eva mit Kain, nach der Vertreibung aus dem Paradies
Staatliche Graphische Sammlung München
1510, Kupferstich, 165 x 116 mm (Blatt)
Franz von Pocci
Phantastisches Schloss an einem Gebirgssee
Museumsstiftung zur Förderung der staatlichen bayerischen Museen, München
Feder in Braun, 256 x 215 mm (Blatt)

Der erste Schritt

Ebenfalls online stehen die jüngsten Bestandskataloge zu LUCAS VAN LEYDEN, den Zeichnungen von FRANZ VON POCCI sowie weitestgehend zu GRANDE DECORAZIONE.

Damit aber nicht genug: Im Hintergrund wird auf Hochtouren gearbeitet, die bereits in Teilen hochgeladenen ITALIENISCHEN ZEICHNUNGEN und die ITALIENISCHE DRUCKGRAPHIK komplett online zu stellen. Selbstverständlich stehen darüber hinaus in den kommenden Monaten und Jahren noch weitere Sammlungsteile im Fokus des Onlinegangs. Tag für Tag werden die Nutzer mit neuen Einträgen versorgt. Das Museum ist in Bewegung, und die Öffentlichkeit herzlich eingeladen, immer wieder Neues und Unbekanntes zu entdecken.

Jupiter und die versammelten Götter, Cornelis Cort, nach Francesco Primaticcio, 1565, Kupferstich im Bildsinn, II. Zustand von II, 464 x 460 mm (Blatt), Inv.-Nr. 17767 D

Weiterempfehlen

Facebook

WhatsAppWhatsApp nicht installiert