1. Internationaler Tag der Provenienzforschung

Am 10. April 2019 findet erstmals der internationale Tag der Provenienzforschung statt. Mehr als 70 Kulturinstitutionen in Deutschland, Großbritannien, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz nehmen daran teil und geben u. a. im Rahmen von Führungen, Präsentationen, Ausstellungen oder anderweitigen Aktionen einen aktuellen Einblick in wesentliche Fragen und Ergebnisse der Erforschung der Herkunft ihrer Sammlungen und Objekte.

August Macke, Kairouan I, 1914, Rückseite des Aquarells mit Provenienzhinweisen © Bayerische Staatsgemäldesammlungen
August Macke, Kairouan I, 1914, Rückseite des Aquarells mit Provenienzhinweisen © Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Programm am 10. April 2019

In der Pinakothek der Moderne finden drei Vorträge von WissenschaftlerInnen und MitarbeiterInnen der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen zur Provenienzforschung statt.

12.00, Saal 13: "Vom Braunen Haus ins Museum. Mit Johannes Gramlich und Jochen Meister"

15.00, Raum Temporär 2: "Ein Baustein unserer Geschichte. Die Restitution des Gemäldes „Bauernstube (Studie)“. Erbenvertreterin Miriam Friedmann im Gespräch mit Anja Zechel"

16.00, Treffpunkt Rotunde: "Gesammelt, beschlagnahmt, geschenkt. Mit Andrea Bambi und Angela Opel"

Mehr Informationen zu dem Aktionstag und der Provenienzforschung im Allgemeinen finden Sie auf der Website der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen

Weiterempfehlen

Facebook

WhatsAppWhatsApp nicht installiert