Zwischennutzung eines Ausstellungssaals in der Pinakothek der Moderne: DENKRAUM DEUTSCHLAND

28.09.2019 - 06.10.2019

Ein experimentelles Denklabor lädt zum Austausch mit KünstlerInnen, DesignerInnen und ArchitektInnen ein. Eine Woche lang nähern wir uns der Frage, was die politische Dimension künstlerischen Arbeitens ausmachen könnte. Denn jedes künstlerische Schaffen ist letztlich eine Auseinandersetzung mit der Gesellschaft und den Bedingungen unseres Zusammenlebens. Somit handeln alle Künstler politisch, ob bewusst oder unbewusst. Nach dem Vorbild von Joseph Beuys wird das Museum zum Ort des gesellschaftlichen Dialogs.
In Workshops mit MuseumsmitarbeiterInnen und MuseumsbesucherInnen wurden Themen erarbeitet, die die Öffentlichkeit aktuell bewegen. Jetzt ist im DENKRAUM DEUTSCHLAND zu erleben, wie KünstlerInnen, DesignerInnen und ArchitektInnen damit umgehen. Mit Beiträgen u. a. von Gabi Blum, Friedrich von Borries, Michael Friedel, Moritz Hauthaler, Paul Huf, Mehmet & Kazim, Beate Passow, Mario Pfeifer, Milana Schoeller, Johannes Stüttgen.
Das Projekt DENKRAUM DEUTSCHLAND findet im Rahmen der Programmreihe Togetthere_Xperience der Kunstvermittlung in der Pinakothek der Moderne statt. Das Anliegen der Togetthere_Xperience ist der gesellschaftliche Diskurs mit und über Kunst, Design und Architektur.

Der DENKRAUM DEUTSCHLAND ist von 28.09. bis 06.10.2019 in der Pinakothek der Moderne, Saal 21, täglich außer MO zu besichtigen von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, DO bis 20.00 Uhr, täglich um 15.00 Uhr besondere Aktionen: Lectures, Performances, Künstlergespräche

Mildred Scheel und ihre Kinder im VW Käfer vor der Villa Hammerschmidt, 1974

Mildred Scheel und ihre Kinder im VW Käfer vor der Villa Hammerschmidt, 1974

Foto und © Michael Friedel

Weiterempfehlen

Facebook

WhatsAppWhatsApp nicht installiert