Rembrandt van Rijn, Die Drei Kreuze (Christus am Kreuz zwischen den beiden Schächern), 1653, Kaltnadel, 384 x 448 mm, Inv.-Nr. 1964:460 D (Schenkung Max Kade Foundation), NHD 239, II. Zustand von IV © Staatliche Graphische Sammlung München
27.09.2019 - 13.10.2019

IM BLICK: HET BESTE VAN REMBRANDT

ZEICHNUNGEN UND RADIERUNGEN DES MÜNCHNER KABINETTS

DIE AUSSTELLUNG

Gezeigt wird, zu Ehren des seit Jahrhunderten hoch geschätzten Künstlers und bewunderten Zeichners und Radierers, HET BESTE VAN REMBRANDT – nur das Beste des Meisters. Die Staatliche Graphische Sammlung München nimmt den 350. Todestag von Rembrandt Harmenszoon van Rijn (1606–1669) zum Anlass einer konzentrierten Schau exquisiter Zeichnungen und Radierungen aus eigenem Bestand. Insgesamt schuf Rembrandt in den Jahren von 1628 bis 1661 über 300 Radierungen, die ein umfassendes Spektrum künstlerischer Themen bieten.

Selbstbildnis beim Zeichnen oder Radieren am Fenster, 1648, Radierung, Kaltnadel, 160 × 130 mm Inv.-Nr. 1964:459 D Foto: © Staatliche Graphische Sammlung München

Besuch planen

Heute noch bis 18:00 Uhr geöffnet

Öffnungszeiten

Täglich 10.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag 10.00 - 20.00 Uhr
Montags geschlossen

Standort

Pinakothek der Moderne
Barer Straße 40
80333 München

Eintritt (inklusive Öffnungszeiten )

Sonntag Eintritt 1€

Dienstag bis Samstag regulär 10€
ermäßigt 7€

Sonntag regulär 1€

Tagesticket (Alte Pinakothek, Pinakothek der Moderne, Museum Brandhorst, Sammlung Schack) 12€

Dauer der Besichtigung

Ca. 60 Minuten

Barrierefreiheit

Informationen hier

Weitere Besucherinformationen

Hier mehr erfahren
Die Verschwörung des Claudius Civilis, 1661, Feder in Braun, braun laviert, Deckweiß 192 × 181 mm, Inv.-Nr. 1451 Z

Radierungen und Zeichnungen

Die gezeigte Auswahl von 30 herausragenden Blättern offenbart die Vielseitigkeit und technische Brillanz Rembrandts ebenso wie seine Freude am Experiment. Zudem sind Rembrandts 15 Münchner Zeichnungen ausgestellt, eine Reverenz an den Virtuosen mit Stift, Feder und Pinsel. Diese Arbeiten dienten ihm zur Klärung von Kompositionsgedanken für Gemälde oder Druckgraphiken, zur Entwicklung von Motiven, aber auch als Mustervorrat.

Die Landschaft mit den drei Bäumen, 1643, Radierung, Grabstichel, Kaltnadel, 214 × 279 mm Inv.-Nr. 67437 D

Peter Piller "Geduld"

Im Zusammenspiel mit Rembrandts graphischem Werk wird die Klanginstallation „Geduld“ aus dem Jahr 2019 von Peter Piller (*1968) aufgeführt. Herausgelöst aus verschiedenen Kantaten Johann Sebastian Bachs und als Montage vom Künstler zusammengefügt, erhält das Wort Geduld als minimalistische Wortcollage in allen Klangfarben Gehör. Piller öffnet so den Begriff der Geduld für Interpretationen und Projektionen und erschließt einen klanglichen Resonanzraum parallel zur conditio humana in Rembrandts graphischem Werk.

Werke zur Ausstellung

Rembrandt van Rijn
Stehende Frau mit langem Schleier und Weihrauchgefäß
um 1629 Schwarze Kreide, 262 x 164 mm Inv.-Nr. 6225 Z
Rembrandt van Rijn
Die Drei Kreuze (Christus am Kreuz zwischen den beiden Schächern)
1653, Kaltnadel, 384 x 448 mm, Inv.-Nr. 1964:460 D (Schenkung Max Kade Foundation), NHD 239, II. Zustand von IV
Rembrandt van Rijn
Mann, etwas hinter sich herziehend
um 1627, Rote Kreide, Weißhöhungen, 273 × 176 mm Inv.-Nr. 1739 Z
Rembrandt van Rijn
Auf einem Erdhügel sitzender Bettler
1630, Radierung, 116 x 70 mm, Inv.-Nr. 111225 D

Weiterempfehlen

Facebook

WhatsAppWhatsApp nicht installiert