05.07.2022 - 25.09.2022

(GEGEN-)ENTWÜRFE.

Mounira Al Solh, Yael Bartana, Walid Raad

Über die Ausstellung

Saal 22-24

Wie können Kriegsgeschehen künstlerisch verarbeitet werden? Wie lassen sich ihre Nachwirkungen darstellen? Wie kann der Ohnmacht und Sprachlosigkeit begegnet werden?

Die Sammlung Fotografie und Zeitbasierte Medien wirft gemeinsam mit der Written Art Collection einen schlaglichtartigen Blick auf künstlerische Positionen des Mittleren und Nahen Ostens, die sich mit der Realität von Kriegen auseinandersetzen. Während Mounira Al Solh in ihrem Atelier in Form eines One-Take-Videos ihre Verweigerung zum Ausdruck bringt, über den Krieg zu sprechen, und dabei doch scheitert, lässt Yael Bartana im Warschauer Stadtteil Muranów ein Kibbuz im Maßstab 1:1 im Stil der 1930er Jahre errichten. In der Videoarbeit erinnert Bartana mithilfe der Propagandasprache sozialistischer Dokumentarfilme an den zionistischen Traum, nach welchem starke und schöne Frauen und Männer trotz aller Widrigkeiten weiter Häuser bauen und ihren gemeinschaftlichen Verpflichtungen nachgehen. Walid Raad gewährt wiederum Einblicke in das Tagebuch seines Vaters, das dieser während der andauernden libanesischen Kriege führte und dabei Auskunft etwa über die Preisentwicklung für Baumaterialien gibt, aber auch über das Aussehen jener Bomben, die um sein Haus herum einschlugen.

Die Künstler:innen untersuchen, wie sich Kriege auf Körper und Geist auswirken, und geben in ihrer Unterschiedlichkeit individuelle Antworten auf kollektive Fragen.

Gefördert von der Written Art Collection.

Weitere Informationen zur Ausstellung auf der Website der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen

Video still: Mounira Al Solh, Rawane´s Song, 2006
Single-channel video, colour, sound, 7 min.
Acquired by PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne for the Sammlung Moderne Kunst
© Mounira Al Solh, Courtesy the artist & Sfeir-Semler Gallery Beirut/Hamburg

Sammlung+

Unter dem Titel Sammlung+ präsentieren die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in der Pinakothek der Moderne das Format von Studioausstellungen im Kontext der Sammlung: Präsentationen von Neuerwerbungen, Leihgaben und Künstler*innenräume zeigen die intensive Sammlungs- und Forschungsarbeit, die fachlich fundierte Auseinandersetzung und die Aktualität der Sammlungen.

Besuch planen

Heute noch bis 20:00 Uhr geöffnet

Öffnungszeiten

Täglich 10.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag 10.00 - 20.00 Uhr
Montags geschlossen

Standort

Pinakothek der Moderne
Barer Straße 40
80333 München

Weitere Besucherinformationen

Hier mehr erfahren
Teilen
Vielen Dank!

Ihr Erlebnis+ Beitrag ist in unserem Posteingang eingegangen und wartet nun auf seine Prüfung. Bitte haben Sie etwas Geduld. Sobald die Prüfung erfolgreich abgeschlossen ist senden wir Ihnen Ihr Erlebnis+ an Ihre E-Mailadresse.

Um die Wartezeit zu verkürzen laden wir Sie zum Stöbern in unsere Erlebnis+ Galerie ein. Entdecken Sie weitere Beiträge aus unserer Community.

Zur Startseite