07.02.2023 - 07.05.2023

Cragg

Die Ausstellung

„Ich glaube, mir ist bewusst geworden, dass Zeichnen etwas sehr Intimes ist.
Ich kann gut damit leben, die Arbeit auszustellen, aber ich möchte wirklich nicht für andere zeichnen.
[…] Aber um ehrlich zu sein, ich zeichne ausschließlich für mich selbst.“
(Tony Cragg)

Tony Cragg, Stones curved on my body, 1972, Silbergelatine, Courtesy Studio Tony Cragg, Photo: Roger Ackling, © VG Bild-Kunst, Bonn 2023

Tony Cragg (*1949 Liverpool) zählt zu den innovativsten und wandlungsfähigsten Bildhauern der internationalen Gegenwartskunst. Weniger bekannt ist, dass er mit Beginn seiner künstlerischen Tätigkeit in den 1970er-Jahren ein umfangreiches zeichnerisches Werk geschaffen hat, in dem er »Skulptur denkt«. Der über Jahrzehnte gewachsene zeichnerische Werkblock, der vielfach mit ungewöhnlichen Motiven überrascht, ist für ihn eine Inspirationsquelle erster Ordnung und erlaubt es uns, einen tiefen Einblick in sein bildhauerisches Denken zu gewinnen.

Mit der Ausstellung CRAGG stellt sich die Staatliche Graphische Sammlung München zum wiederholten Mal kritisch die Frage nach der Bedeutung der Zeichenkunst im 21. Jahrhundert als Impulsgeberin innerhalb der bildenden Künste und befragt ihre Rolle als existenzielle Ausdrucksform des menschlichen Intellekts und seiner Schöpfungskraft. Im konkreten Fall ist es für das Werk von Tony Cragg gelungen, unerwartete Erkenntnisse zu gewinnen, die das Verständnis für Craggs künstlerisches Œuvre durch die Zusammenschau von Zeichnung und Skulptur weiten. Denn bei kaum einem anderen zeitgenössischen Künstler befruchten sich die beiden Künste auf solch geradezu symbiotische Weise wie bei ihm.

Tony Cragg, Rubus fruticosus, 2022, Bleistift, 297 x 420 mm, Einzelblatt aus: The Munich Sketchbook, Courtesy Studio Tony Cragg, Photo: Staatliche Graphische Sammlung München, © VG Bild-Kunst, Bonn 2023

Es ist ein Glücksfall für die Ausstellung, dass der Künstler dem Kurator eine Carte blanche gegeben hat, aus dem Vollen des umfangreichen Werkbestands zu schöpfen und das plastische Werk sowohl medien- als auch zeitübergreifend neu zu denken: Zeichnung und Druckgraphik sowie Photographie und Skulptur bilden in nie da gewesener Form in den Ausstellungsräumen der Staatlichen Graphischen Sammlung in der Pinakothek der Moderne in ihrem Zusammenspiel Synergien und führen die Allianz von Skulptur und Zeichenkunst beispielhaft vor Augen.

Selten war eine Zusammenarbeit so inspirierend wie die mit Tony Cragg – wir betrachten sie als ein Geschenk.

Michael Hering
Direktor

Tony Cragg, Spectrum, 1985, Plastik, 28 x 200 x 300 cm Privatsammlung, Photo: Jörg Sasse, © VG Bild-Kunst, Bonn 2023
Tony Cragg, Thicket, 2016, Cortenstahl, 123 x 113 x 135 cm; 107 x 116 x 119 cm, Courtesy Studio Tony Cragg, Photo: Michael Richter, © VG Bild-Kunst, Bonn 2023

Besuch planen

Heute noch bis 18:00 Uhr geöffnet

Öffnungszeiten

Täglich 10.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag 10.00 - 20.00 Uhr
Montags geschlossen

Standort

Pinakothek der Moderne
Barer Straße 40
80333 München

Weitere Besucherinformationen

Hier mehr erfahren

Teilen

Vielen Dank!

Ihr Erlebnis+ Beitrag ist in unserem Posteingang eingegangen und wartet nun auf seine Prüfung. Bitte haben Sie etwas Geduld. Sobald die Prüfung erfolgreich abgeschlossen ist senden wir Ihnen Ihr Erlebnis+ an Ihre E-Mailadresse.

Um die Wartezeit zu verkürzen laden wir Sie zum Stöbern in unsere Erlebnis+ Galerie ein. Entdecken Sie weitere Beiträge aus unserer Community.

Zur Startseite