Various Others

München 2019

VARIOUS OTHERS initiiert jedes Jahr im September internationale kooperative Kunstprojekte zwischen Museen, Galerien und Off Spaces. Ziel ist der intensive Austausch zwischen der Kunstszene in München und internationalen Partnern wie Gästen.

Dass Galerien, Institutionen und Projekträume dafür so eng zusammen arbeiten, ist nicht nur klug und ein gutes Abbild der Kunst unserer Zeit, sondernbisher auch einzigartig in Deutschland

Dr. Yilmaz Dziewior
Direktor Museum Ludwig, Köln

Various OthersTeilnehmer © Gabriela Neeb
Various OthersTeilnehmer © Gabriela Neeb
Raoul De Keyser To Walk, 2012
Raoul De Keyser, To Walk, 2012 © Familie Raoul De Keyser | SABAM Belgien 2018, Foto: Jens Ziehe

Raoul de Keyser. Oeuvre

Kurator: Bernhart Schwenk
Künstler: Raoul de Kayser
Laufzeit der Ausstellung: 05.04. - 15.09.2019

Die Ausstellung des belgischen Malers Raoul De Keyser (1930-2012) in der Pinakothek der Moderne führt über 100, zum Teil selten oder noch nie gezeigte Gemälde aus allen Phasen seines Schaffens zusammen. Die Werke stammen rund 40 öffentlichen und privaten Kunstsammlungen in Europa, China, Japan und den USA. Mit großer Leichtigkeit, einer Lust am Spiel und viel Humor setzt sich Raoul De Keyser immer wieder über die Konventionen der Kunstgeschichte hinweg. Auch das dürfte ein Grund dafür sein, weshalb De Keyser als ein „Painter‘s Painter“ („Maler-Maler“) geschätzt wird, der nachfolgende Künstlergenerationen bis heute inspiriert. Die Retrospektive ist die erste deutsche Museumsausstellung seit dem Tod des Künstlers.

Kalas Liebfried, Portrait, Copyright Kalas Liebfried/Photo Anna Afijan
Kalas Liebfried, Portrait, Copyright Kalas Liebfried/Photo Anna Afijan

Ambient for a Silent Forest

Soundinstallation von Kalas Liebfried in Resonanz zu Joseph Beuys mit anschließendem Künstlergespräch

feat. Lobo (Co-Produktion, Mixing , Live-Mix)
und Gosia Goya Szewczyk (Altflöte, Querflöte)

Kuratorin: Corinna Thierolf
Assistenzkuratorin: Tatjana Schäfer
Künstler: Kalas Liebfried
Termin: 17.09.2019, 18.00 – 20.00 Uhr

„Das Ende des 20. Jahrhunderts“ von Joseph Beuys ist ein Hauptwerk in der Pinakothek der Moderne. Die Rauminstallation aus 44 Basaltsäulen ruft durch Titel, Materialität und Form Fragen zur Bedeutung von Natur in Relation zur Gesellschaft und dem Individuum hervor.
Kalas Liebfrieds Ambient Soundperformances verbinden visuelle Erfahrung mit akustischer Wahrnehmung, wodurch Räume atmosphärisch aufgeladen werden. Seine eigens für den Raum von „Das Ende des 20. Jahrhunderts“ entwickelte Soundinstallation „Ambient for a Silent Forest“ schafft ein Spannungsfeld zwischen natürlich gewachsener und bewusst hergestellter Form, in dessen Mitte sich jeder Einzelne als dynamische Instanz begreifen kann. Im Anschluss findet ein Künstlergespräch mit Kalas Liebfried und Corinna Thierolf, der Sammlungsleiterin für Kunst ab 1945 statt, moderiert von Tatjana Schäfer, deren kuratorische Assistenzstelle von den International Patrons of the Pinakothek gefördert wird.

Sergio Conti, Luciano Grassi, Marisa Forlani, Monofilo chair, 1962, Emilio Paoli, Florenz, IT, Foto: Die Neue Sammlung – The Design Museum, München
Sergio Conti, Luciano Grassi, Marisa Forlani, Monofilo chair, 1962, Emilio Paoli, Florenz, IT, Foto: Die Neue Sammlung – The Design Museum, München

Tutto. Perspektiven italienischer Kunst

Ort: Sammlung Goetz, München
Kurator*innen: Leo Lencsés, Karsten Löckemann (Sammlung Goetz, München), Letizia Ragaglia (Museion, Bozen), Elena Re (freie Kuratorin, Turin), Dr. Angelika Nollert, Dr. Xenia Riemann-Tyroller, Dr. Josef Straßer (Die Neue Sammlung – The Design Museum, München)
Termin: 19. September 2019 – 29. Februar 2020

Die Kooperationsausstellung zwischen der Sammlung Goetz, München und dem Museion, Bozen, versammelt eine breite Auswahl von über 120 Arbeiten italienischer Kunst nach 1950. Im Dialog beider Sammlungsbestände lassen sich anhand von herausragenden Werken der Malerei und der Fotografie wesentliche Strömungen der italienischen Kunst nachvollziehen, die vom künstlerischen Aufbruch der Nachkriegszeit ausgehen. Für die Zeit der Ausstellung in München konnte Die Neue Sammlung – The Design Museum als dritter Partner gewonnen werden, die „Perspektiven italienischer Kunst“ um die Disziplin des Designs zu erweitern. Mit rund 40 Objekten aus den Bereichen Glas, Keramik und Industriedesign wird der Bezug zur avantgardistischen Designszene in Italien hergestellt, die in enger Wechselwirkung zur Kunst stand. Während der Laufzeit von „Tutto“ in der Sammlung Goetz werden im Gegenzug auch in der Neuen Sammlung – The Design Museum zwei Arbeiten von Alighiero Boetti im Ausstellungsbereich Italienisches Design nach 1945 zu sehen sein.

Unter der Schirmherrschaft von S. E. Luigi Mattiolo, Botschafter der Italienischen Republik in Deutschland.

Denkraum Deutschland

Das Museum als Ort des politischen Austauschs

Im Rahmen der TOGETTHERE-XPERIENCE, Programmreihe der Kunstvermittlung
Laufzeit der Veranstaltung: 28.09. - 06.10.2019

Nach dem Vorbild des partizipativen Aktionsraums von Joseph Beuys während der Documenta 1977 wird das Museum zum Ort des gemeinsamen Erlebens und offenen Dialogs über unsere Gesellschaft und demokratische Grundwerte. Einen Ausgangspunkt bildet die Videoarbeit „Über Angst und Bildung, Enttäuschung und Gerechtigkeit, Protest und Spaltung in Sachsen/Deutschland“ von Mario Pfeifer. KünstlerInnen, DesignerInnen und ArchitektInnen sind eingeladen, mit dem Publikum sich über Politik und Demokratieverständnis im künstlerischen Denken und Handeln auszutauschen. Das Programm, das MuseumsbesucherInnen in einem vorbereitenden Workshop erstmals selbst entwickeln, ist ab Ende August  abrufbar.

Weiterempfehlen

Facebook

WhatsAppWhatsApp nicht installiert