DIE IRRFAHRTEN DES MEESE

15.11.2018 - 03.03.2019

Jonathan Meese (1970 in Tokio geboren, lebt in Berlin) gehört zu den international herausragenden und gleichzeitig stark polarisierenden Künstlerpersönlichkeiten seiner Generation. Sein universaler Blick auf die Welt, den Mythos oder die Macht der Kunst formuliert sich nicht nur in Malerei, Skulptur, Installation oder Performance, sondern auch in Wort und Text: Lautmalerei und Sprachbilder. Jonathan Meeses ebenso spielerischer wie nachdenklicher Umgang mit Bild und Text steht im Zentrum einer Werkschau, die rund 25 Schaffensjahre umfasst.
Den Kern der Ausstellung bilden 18 Gemälde aus einem Werkkonvolut, das sich im Besitz von Jonathan Meese befindet und bewusst von ihm zurückgehalten wurde. Einige der Bilder wurden bislang noch nie öffentlich gezeigt. Ergänzt wird diese Auswahl um ausgesuchte Arbeiten aus deutschen Privatsammlungen.

Weiterempfehlen

Facebook

WhatsAppWhatsApp nicht installiert